single.php -> Inhalt - Layout für normale Posts



Rezepte

Wilder Preiselbeer-Käse Strudel


Rezept drucken
 Druckansicht

Eines bleibt gewiss: Der Strudel gehört zu den kulinarischen Wahrzeichen Österreichs. Dieses Rezept wagt einen mutigen Spagat zwischen tradierter Zubereitungsweise und kreativem Freiraum. Wildpreiselbeeren vereinigen sich mit würzigem österreichischen Bergkäse und aromatischem Camembert aus Frankreich, umarmt von knusprigem Blätterteig. Sündhaft gut – fast schon sakrosankt.

Details


Portion

Zutaten


Anleitung


Strudelteig
  1. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. In das Salz- und Mehlgemisch eine Mulde formen. Jetzt Wasser, einen Teelöffel Essig, ein Ei und zwei Esslöffel Öl verquirlen und in die Mulde geben. Alles sorgfältig vermengen, sodass ein glatter Teig entsteht. Den Teig gute 10 Minuten kräftig kneten und dabei in regelmäßigen Abständen mit Mehl bestäuben. Den Teig zu einer Kugel formen, mit etwas Öl bestreichen und bei Zimmertemperatur eine Stunde zugedeckt ruhen lassen. Unterdessen kann der Ofen auf 200 Grad vorheizen. Jetzt ein bemehltes Küchentuch zur Hand nehmen und darauf den Strudelteig gleichmäßig ausrollen und mit den Handrücken hauchdünn auf ca. 60 x 60 Zentimeter ausziehen. Den ausgerollten Teig gründlich mit zerlassener Butter bestreichen.
Strufelfüllung
  1. Für die Strudelfüllung die Wildpreiselbeeren mit dem Kompott und Waldhonig vermengen und mittig im Teig verteilen. Dabei rundherum ca. 10 Zentimeter Rand lassen und anschließend mit einer Prise braunem Zucker bestreuen. Den Bergkäse großmaschig raspeln und den Camembert in Stücke ziehen. Nun den geriebenen Bergkäse und den gestückelten Camembert zur Füllmasse hinzufügen und gleichmäßig verteilen. Die herzhaft-würzigen Aromen der Käsesorten verbinden sich mit der süßlichen Säure der Preiselbeeren – eine kühne wie delikate Geschmackskombination. Abschließend die ausgesparten Außenseiten des Strudelteiges über die Preiselbeeren-Käsefüllung klappen.
  2. Den befüllten Strudel mithilfe des Küchentuches aufrollen und mit der Nahtstelle nach unten auf ein mit Backpapier bestücktes Backblech legen. Jetzt das zweite Ei trennen, den Teig mit dem Eigelb bestreichen und großzügig mit gehobeltem Bergkäse bestreuen. Abschließend auf der zweiten Schiene, von unten aus gezählt, für ca. 35 Minuten im Ofen fertigbacken.
  3. Vor dem Anschneiden den duftenden Strudel gut abkühlen lassen. Eine besondere Note erhält der Strudel zusätzlich mit süßem, darüber geträufeltem Holunderblütensirup. Geschmacklich vortrefflich und eine deftig-süße Alternative zum österreichischen Original. Bussi Baba!

14. Oktober 2014
geschrieben in Rezepte
Klarstein Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.