Spritzgebäck mit Aprikosendip
Dieses Spritzgebäck ist nicht nur zur Weihnachtszeit ein Hit! Die Aprikosenfüllung verleiht den Plätzchen einen Hauch Exotik und minimiert die Gefahr, dass das Gebäck trocken wird. Anstelle von Zucker, wird bei diesem Rezept die gesündere Alternative Ahornsirup verwendet. Er weist je nach Ernte unterschiedliche Geschmacksnuancen auf. Der aus der jungen Ernte gewonnene Ahornsirup hat eine sehr milde, karamellartige Süße, während der Sirup gegen Ende der Ernte dunkler und intensiver wird. Da Ahornsirup hauptsächlich Fruchtzucker enthält, ist er sogar für Diabetiker geeignet.
Portionen
1Backblech
Kochzeit Wartezeit
10-12Minuten 24Stunden
Portionen
1Backblech
Kochzeit Wartezeit
10-12Minuten 24Stunden
Zutaten
Anleitungen
  1. Gebt nun die trockenen Zutaten, also Mehl, gemahlene Nüsse, Backpulver, gemahlene Nelke und den Zimt in die Schüssel eurer Küchenmaschine, vermengt diese gut. Nun fügt ihr nach und nach die Butter, die zwei Eigelb und den Saft der Orange hinzu und lasst alles vom Knethaken eurer Küchenmaschine zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Formt den Teig anschließend zu einer Kugel und lasst diese in Klarsichtfolie über Nacht im Kühlschrank stehen.
  2. Mixt die Aprikosen mit dem Ahornsirup und dem Orangensaft im Mixer zu einem feinen Püree. In der kalten Jahreszeit könnt ihr auch auf getrocknete Aprikosen zurückgreifen, schonend gedörrt, enthalten sie viel Vitamine und sind sehr gesund. Dreht den Teig am nächsten Tag mit einem Plätzchenaufsatz durch den Fleischwolf, dann bekommen sie die schöne Form. Gebt auf jedes Plätzchen mittig einen Klecks des Aprikosenkompostes und lasst sie anschließend im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 10 bis 12 Minuten backen.
  3. Wenn ihr ein wenig von dem cremigen Püree zur Seite stellt, könnt ihr das Püree als fruchtigen Dip zu den Plätzchen reichen.