Royale Eggs Florentine
Dieses Rezept hat es in sich: würziger Lachs auf aromatischem Spinat, getoppt von einem pochierten Ei und cremiger Sauce Hollandaise treffen auf eine locker-luftige französische Brioche. Das süße Brot ergänzt die duftenden Aromen dieser Frühstückskreation und macht sie zu einem Fest für die Sinne, das lange im Gedächtnis bleibt.
Portionen Vorbereitung
4Portionen 1Stunde
Kochzeit
1Stunde
Portionen Vorbereitung
4Portionen 1Stunde
Kochzeit
1Stunde
Zutaten
Brioche
Sauce Hollandaise
Pochierte Eier
Anleitungen
  1. Um einen besonders luftig-weichen Briocheteig zu zaubern, empfehlen wir eine Küchenmaschine wie unsere Bella Rossa, da dieser Teig am besten gelingt, wenn man ihn ausgiebig knetet – was ohne Küchenmaschine sehr anstrengend ist.
  2. Und so geht’s: In einer großen Schüssel vermengt ihr Mehl, Zucker und Hefe und gebt anschließend die lauwarme Milch, eine Prise Salz, ein zerteiltes Stück Butter, ein Ei und ein Eigelb hinzu. Jetzt knetet ihr den Teig für 20 Minuten gut durch und stellt ihn danach für eine Stunde abgedeckt an einen warmen Ort.
  3. Nach der einstündigen Ruhephase geht es weiter: Zehn Minuten durchkneten! Jetzt gebt ihr den Teig in eine eingefettete Kastenform und lasst ihn für eine Stunde gehen. Während der Teig in der Kastenform ruht, heizt ihr den Ofen auf 150°C vor.
  4. Bevor ihr die Brioche in den Ofen schiebt, empfiehlt es sich, seine Oberfläche noch mit Eigelb zu bestreichen, damit die Brioche üreine goldgelbe Teigkruste bekommt. Nach 35 bis 40 Minuten ist eure Brioche fertig.
  5. Während das Brot langsam goldbraun wird, habt ihr Zeit, die anderen Zutaten zuzubereiten:
Spinat und porchierte Eier
  1. Gebt den gewaschenen und geputzten Spinat in kochendes gesalzenes Wasser. Nach nur 30 Sekunden ist der Spinat blanchiert und kann herausgenommen und mit kaltem Wasser abgeschreckt werden.
  2. In einer heißen Pfanne bratet ihr die fein gewürfelte Schalotte an und gebt, sobald sie glasig ist, den Spinat hinzu.
  3. Schmeckt das ganze ganz nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Muskat ab – fertig!
Sauce Hollandaise
  1. Was wären Eggs Florentine, auch Eggs Benedict gennant, ohne eine selbstgemachte Sauce Hollandaise? Und Sauce Hollandaise schmeckt nicht nur zu Spargel! Zuerst zerlasst ihr die Butter in einem kleinen Topf und schlagt in einem separaten Topf im Wasserbad die Eigelbe mit Salz, Pfeffer, Weißwein und Zitronensaft mit einem Schneebesen zu einer dickflüssigen Creme. Wichtig ist, dass ihr die Temperatur kurz unter dem Siedepunkt haltet, damit die Sauce nicht gerinnt.
  2. Nun schnell zum Herzstück unserer Eggs Florentine: Die pochierten Eier. Viele bezeichnen das Pochieren als hohe Kochkunst, aber ihr werdet sehen: Es ist gar nicht so schwer wie es scheint!
  3. Zuerst erhitzt ihr das mit Essig und Salz versetzte Wasser. Sobald es kocht, gebt ihr jeweils immer ein Ei (mit Schale!) für zehn Sekunden hinein. So wird es blitzschnell „angekocht“ und kann danach besser pochiert werden. Nachdem ihr das Ei wieder herausgenommen habt, erzeugt ihr einen Strudel im Kochtopf und lasst das aufgeschlagene Ei dort hineingleiten. Der Strudel sorgt dafür, dass das Ei beisammen und kompakt bleibt. Nachdem das Ei fünf Minuten gezogen ist, nehmt ihr es mit einem Schaumlöffel heraus und richtet es an. Das wiederholt ihr einfach bei jedem weiteren Ei.
Servieren
  1. Auf einen Teller legt ihr eine dicke Scheibe Brioche, die ihr vorab auch rösten könnt – je nachdem ob ihr es weich oder knusprig mögt. Auf die Briochescheibe kommen der Spinat und der Lachs, darauf das pochierte Ei. Die gesamte Kreation verseht ihr jetzt noch mit eurer selbstgemachten Sauce Hollandaise. Ein paar Dillspitzen runden das Gericht dekorativ ab und harmonieren perfekt mit dem würzig-maritimen Lachs. Guten Appetit!