single.php -> Inhalt - Layout für normale Posts

Rezepte

Roastbeef

Wenn ihr das Roastbeef im Sous-vide-Garer bei niedrigen Temperaturen um die 60 Grad Celsius zubereitet, gelingt der Klassiker garantiert.


Rezept drucken
 Druckansicht

Roastbeef ist das Fleischstück im Rinderrücken, aus dem die Rumpsteaks geschnitten werden. Im Unterschied zum Rumpsteak wird Roastbeef also am Stück zubereitet – genau darin besteht auch die Herausforderung beim Garen. Wenn ihr das Roastbeef im Sous-vide-Garer bei niedrigen Temperaturen um die 60 Grad Celsius zubereitet, gelingt der Klassiker garantiert.

Details



Vorbereitung
20 Minuten
Wartezeit
4 Stunden

Zutaten


Anleitung


  1. Wer Roastbeef oder anderes Fleisch bei Niedertemperatur zubereiten will, sollte nur die beste Fleischqualität verwenden!

    Nehmt das Roastbeef zwei bis drei Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank, damit es langsam Zimmertemperatur annehmen kann. Würzt das von Fett und Sehne befreite Roastbeef mit frischen Kräutern und etwas Pfeffer. Nun kommt das gewürzte Fleisch in die Vakuumbeutel.
  2. Gart das Roastbeef anschließend bei 60 Grad Celsius für 4 Stunden in eurem Sous-vide-Gerät. Um dem zarten Fleisch eine schöne Kruste zu verleihen, bratet ihr es anschließend von beiden Seiten kurz in etwas Butter an. Fertig ist euer hervorragend und gleichmäßig gegartes Roastbeef.

    Ihr könnt Roastbeef auch auf dem klassischen Weg zubereiten: Bratet das Roastbeef zunächst in der Pfanne an und würzt es anschließend mit frischen Kräutern und Pfeffer.
  3. Wickelt das Fleisch nun zunächst in Frischhaltefolie und anschließend in Aluminiumfolie ein. Jetzt kommt das Roastbeef bei circa 120 Grad Celsius für etwa 45 Minuten in den Ofen geschoben. Bei dieser Zubereitungsweise wird das Fleisch ebenfalls schonend gegart und schmeckt saftig und lecker – allerdings gelingt es nicht so unglaublich zart und schmackhaft, wie das im Sous-vide-Verfahren gegarte Roastbeef! Das erkennt ihr schon am Aussehen. Und da das Fleisch bei der Sous-vide-Methode erst am Ende angebraten wird, ist die Kruste mit den Röstaromen deutlich mehr wahrzunehmen. Lasst es euch schmecken!

10. Oktober 2016
geschrieben in Rezepte
Klarstein Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.